Überleben im Krieg - wie geht das?

Syrien ist nun schon seit über 11 Jahren im Kriegszustand, mal mehr mal weniger - aber kurz zusammengefasst, ist die Situation in fast allen Landesteilen verheerend. Zwar ist vieler Orts die

Gefahr bezüglich Bombardments oder anderweitigen Attacken rückgängig bzw. völlig zum Erliegen gekommen, aber die internationalen Sanktionen, der Ukraine-Krieg, als auch der wirtschaftliche Kollaps im Libanon, die wackelige Situation an den Grenzen zu Israel, die Inflation in der Türkei, Energiemangel aufgrund der Zerstörung oder Besetzung diverser Förderanlagen (Öl, Wasser etc.) zeigen ihre Wirkung. Für uns unvorstellbare Lebensbedingungen und trotz allem leben in solchen Gebieten Menschen, sie leben ihr Leben mit täglichen Freuden und auch viel Leid! Viele wollen und können dieses Land nicht verlassen und müssen mit dieser Situation klar kommen, aber wie machen die das? Und können wir uns etwas von ihnen abschauen? Die derzeitige Sorge um den "Frieden" in Europa hinterlässt manche nachdenklich. Die Syrer hätten vor elf Jahren auch nicht gedacht, dass der Krieg so lange anhalten wird und hatten auch nicht die Möglichkeiten, wie wir sie haben oder hätten, sich irgendwie vorzubereiten. Schutzbunker, wie wir sie in der Schweiz haben für die Bevölkerung, gab es in diesem Sinne nicht, U Bahn Schächte auch nicht. Es gibt in der Schweiz für diverse Lebensmittel / Medikamente und diversen Gerätschaften sogenannte Pflichtlager für Krisenzeiten. Vieles ist sicherlich gut organisiert vom Zivilschutz bis zur Armee - aber in einer Krise kann vieles passieren, was eine individuelle Hilfe fast unmöglich macht - bei einem Stromausfall zum Beispiel wären der Zivilschutz wie auch die Notrufnummern nur bedingt bis gar nicht erreichbar für Privatpersonen. In letzter Zeit werden wir vermehrt aufgerufen uns einen Notvorrat anzuschaffen - sicher ist sicher! Die Kinder machen Notfallübungen in der Schule (Erdbebengefahr und Co.) usw. - somit kommt automatisch die Überlegung, wie machen es eigentlich die Syrer in ihrer Situation? Was sind unsere Erfahrungen bezüglich der Nothilfe in diesem Land? Was könnten wir davon abzwacken? Und welcher Tip steht nicht auf den gängigen Notvorratslisten (die man bitte beachten sollte - und dies soll kein Aufruf zum hamstern sein): Tip 1: unabhängige Solar-Anlagen Es gibt diverse Modelle von klein bis gross, stationär und mobil! Wichtig